Allgemeine Geschäftsbedingungen

Mit einer Buchung erklärt der Kunde, nachfolgende Allgemeine Geschäftsbedingungen vollständig gelesen und verstanden zu haben.

Weiterhin ist der Kunde mit allen Punkten einverstanden und akzeptiert diese. Ausnahmen bedürfen immer einer schriftlichen Vereinbarung.

 

Allgemeines: Die nachfolgenden AGB gelten für alle der Fotografin erteilten Aufträge. Diese gelten als vereinbart, wenn ihnen nicht ausdrücklich widersprochen wird. “Lichtbilder” im Sinne dieser AGB sind alle von der Fotografin hergestellten Produkte, gleich in welcher technischen Form oder in welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen. (Fotos, Videos, Papierabzüge usw.)

 

Urheber-, Nutzungs- und Persönlichkeitsrechte

Der Fotografin steht das Urheberrecht an den Lichtbildern nach Maßgabe des Urheberrechtsgesetzes zu. Die von der Fotografin hergestellten Lichtbilder sind grundsätzlich nur für den eigenen privaten Gebrauch des Auftraggebers bestimmt, sofern dies nicht ausdrücklich anders schriftlich vereinbart wurde. Bei jeder Veröffentlichung ist der Name der Fotografin anzugeben.

Der Auftraggeber erwirbt an den Bildern nur die Nutzungsrechte für den privaten Gebrauch.

Die Vervielfältigung und die Weitergabe an Dritte werden für private Zwecke eingeräumt. Eigentumsrechte werden nicht übertragen. Die nachträgliche Bearbeitung von Lichtbildern und ihre Vervielfältigung und Verbreitung, analog oder digital, bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der Fotografin. Eine Veröffentlichung der Lichtbilder durch die Fotografin erfolgt ausschließlich nach vorheriger Vereinbarung.

Sofern der Auftraggeber einwilligt, darf die Fotografin die angefertigten Foto-Aufnahmen veröffentlichen und für Werbezwecke nutzen. Die Übertragung der Nutzungsrechte gilt ohne zeitliche, örtliche oder sonstige Beschränkung.

 

Rabatt

Der Preis inklusive Rabatt gilt bei schriftlicher Einverständnis zur Veröffentlichung zu werbenden Zwecken der Fotografin. Dazu gehören zum Beispiel: Die Veröffentlichung im Portfolio, die Veröffentlichung in sozialen Medien und gedruckte Werbung.

 

Vergütung / Zahlungsbedingungen

Das Fotoshooting muss am Shootingtag in bar bezahlt werden.

Ergeben sich während eines Shootings vom Kunden gewünschte Änderungen, trägt dieser die Mehrkosten. Die Fotografin behält dann den Vergütungs-Anspruch für bereits begonnene Arbeiten. Bei einer Entfernung einer Location über 10 km einfacher Entfernung vom Standort (Idsteinerstraße 1/ 14163 Berlin) werden 2,00 € je gefahrenen Kilometer berechnet. Shootings am Wochenende und an Feiertagen werden mit einem Zuschlag von 50 % auf den Basispreis berechnet. Ausgenommen hiervon sind Geburtsreportagen.

Die bei einem Auftrag entstandenen Rohdaten, verbleiben bei der Fotografin und werden ausdrücklich nicht herausgegeben.

 

Haftung

Es besteht keine grundsätzliche Verpflichtung seitens der Fotografin die Lichtbilder aufzubewahren. Bei Zusendung eines unverschlüsselten Datenträgers auf dem postalischen Weg, erfolgt die Zusendung auf eigene Gefahr des Kunden. Reklamationen in Bezug zur Bildauffassung sowie künstlerischer Gestaltung der Lichtbilder, sind ausgeschlossen. Dem Auftraggeber ist der Stil der Fotografin bekannt.

 

Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig sein oder infolge Änderung der Gesetzeslage oder durch höchstrichterliche Rechtsprechung oder auf andere Weise ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig werden oder weist dieser Vertrag Lücken auf, so sind sich die Parteien darüber einig, dass die übri­gen Bestimmungen dieses Vertrages davon unberührt und gültig bleiben. Für diesen Fall verpflichten sich die Vertragsparteien, unter Berücksichtigung des Grundsatzes von Treu und Glauben an Stelle der unwirksamen Bestimmung eine wirksame Bestimmung zu vereinbaren, welche dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung möglichst nahe kommt und von der anzunehmen ist, dass die Parteien sie im Zeitpunkt des Vertragsschlusses vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit oder Nichtigkeit gekannt oder vorhergesehen hätten. Entsprechendes gilt, falls dieser Vertrag eine Lücke enthalten sollte.